... Wie alles begann :

 

In Kooperation mit dem Museum der Stadt Nürnberg zu den Nürnberger Prozessen, dem Memorium Nürnberger Prozesse organisierte die deutsche Region der AIIC im Jahr 2013 eine Veranstaltungsreihe zu den Ursprüngen des Simultandolmetschens, der Entwicklung des modernen Konferenzdolmetschens, dem Schicksal der Dolmetscher in Krisengebieten und dem Dolmetschen in der internationalen Strafgerichtsbarkeit (Programm Memorium 2013). Für die erste Veranstaltung ‚Die Leistung der Pioniere‘ stellten die AIIC-Mitglieder Barbara Besching (Berlin), Lilian-Astrid Geese (Berlin), Brigitte Graf-Bunz (Freiburg), Elke Limberger-Katsumi (Nürnberg) und Ulla Schneider (Bremen) (redaktionelle Bearbeitung:Jürgen Reents) nach intensiven Recherchen eine Ausstellung zu den Lebensgeschichten derjenigen zusammen, die dem praktisch unbekannten Simultandolmetschen beim Hauptkriegsverbrecherprozess zum Durchbruch verhalfen.

 

Dieser erste Versuch einer Darstellung der Schicksale dieser Menschen, die größtenteils in der einen oder anderen Form auch Opfer des NS-Regimes waren, zeigte, wie wenig eigentlich über sie bekannt ist und stieß auf sehr großes Interesse. Daher wurden die Recherchen fortgesetzt, die Ausstellung erweitert und aktualisiert.

 

... Bisherige Ausstellungsveranstaltungen :

  • Mai 2013: Veranstaltung Die Leistung der Pioniere im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltungsreihe von AIIC Deutschland und dem Memorium Nürnberger Prozesse in Nürnberg
  • Dezember 2013: Festveranstaltung zum 60-jährigen Bestehen der AIIC im UNESCO-Gebäude, Paris
  • November 2013: Aiic Regionalversammlung, Frankfurt
  • Januar 2014: VKD Jahresversammlung, Nürnberg
  • Juni 2014: Anglophoner Tag, Institute of Linguists, Potsdam
  • Sommersemester 2014: Institut für Übersetzen und Dolmetschen der Universität Heidelberg (ProgrammPlakat)
  • 4.-9. August 2014: Begleitend zum Weltkongress der International Federation of Translators im DGB-Haus in Berlin, mit Begleitprogramm (ProgrammFotogalerie)
  • September 2014: Festveranstaltung mit einem der zwei noch lebenden Dolmetscher bei den Prozesse, Siegfried Ramler, im Army & Navy Club, London (ProgrammArtikel The Guardian)
  • Mai 2015: Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz in Germersheim  (Programm)
  •   2.-20. November 2015: Goetheinstitut Athen, Kooperation von aiic-Griechenland und Goetheinstitut mit Begleitprogramm (Programm, Bildergalerie) in Athen
  • Januar 2016: Europäischer Gerichtshof, Luxembourg (Fotogalerie)
  • 17.-25.November 2016 im Zivilgerichtsgebäude Hamburg (Programm)
  • 15.-28. Mai 2017 im Gebäude der Vereinten Nationen in New York
    (Einladung Eröffnung) (Fotos Eröffnung)
  • 12.-18. Mai 2017 Civica Scuola Interpreti e Traduttori in Mailand,  (Programm). Hier zum ersten Mal das neue 3-sprachige Design 'Triple'! (Fotogalerie)
  • 7.-23. November 2017 Forlì / Universität Bologna, Italien (Plakat, Foto)
  • 20. November -11. Dezember 2017 Rathaus Den Haag, veranstaltet von AIIC Niederlande, Thema 'Von Nürnberg nach Den Haag' (Fotos)
  • 12. März - 30. April 2018 - Im Redaktionsgebäude beim Sender arte in Strasbourg (Foto1, Foto2)
  • 5.-22. Juni 2018 - Judicial Council im Civic Center San Francisco (Poster, Foto1, Foto2)

... Aus was die Ausstellung besteht :

Aktuell gibt es zwei Versionen der Ausstellung. Zum einen 34 Tafeln (Format A0) mit den Angaben zu den Dolmetschern und – sofern vorhanden – einem Portraitfoto. Ferner gibt es noch Bildmaterial zur Technik und der Arbeitssituation. Ganz neu ist das 3-sprachige Design 'Triple', das vielfältige Aufstellungsmöglichkeiten bietet (hängen, freistehend als Säule oder als Wandschirm, 27 Sets). Das gibt maximale Flexibilität und sollte eine Lösung für jeden Raum anbieten. Angehörige haben uns Tagebücher von zwei Dolmetschern zur Verfügung gestellt. Begleitend gibt es noch dekorative Elemente, technische Geräte etc. Je nach Kontext und Anlass, können verschiedene Schwerpunkte gesetzt werden.

 ... Was wir wissen :

…leider viel zu wenig. Obwohl die Prozesse von Juristen und Historikern unter jedem erdenklichen Aspekt analysiert wurden, hatte bisher niemand einen Gedanken an die fantastische Leistung verschwendet, die es bedeutete, ein solches Verfahren in vier Sprachen zu ermöglichen. Das Verfahren des Simultandolmetschens war zu diesem Zeitpunkt weitgehend unbekannt und die technischen Voraussetzungen waren praktisch nicht existent.

 

Die erste eingehendere Studie war die 1998 erschienene Diplomarbeit von Francesca Gaiba ‚The Origins of Simultaneous Interpreting‘, in der sie auch einige der Dolmetscher vorstellt. Im Laufe der Jahre erschienen einzelne Artikel zum Thema, z.B. von AIIC-Mitgliedern, sowie zwei Autobiografien (Ramler, Sonnenfeld ), alle weiteren Informationen sind weit versprengt und schwer aufzuspüren. Es ist uns gelungen, mit den beiden noch lebenden Dolmetschern in Kontakt zu treten sowie mit Familienangehörigen einiger anderer, die uns wertvolle Informationen lieferten.

 

Es gäbe noch viele Spuren zu verfolgen, jedoch leider nur mit erheblichem Zeitaufwand und Kosten, daher stießen wir Mitte 2015 als kleine Gruppe Freiwilliger an unsere Grenzen und entschlossen uns, diesen Verein zu gründen, um das Projekt auf eine breitere Basis zu stellen. Die Hoffnung ist, dass es mit mehr finanziellen Mitteln und Helfern möglich sein wird, systematisch weitere Nachforschungen anzustellen und die Kenntnisse zu erweitern, damit die Leistung unserer Pioniere so gewürdigt werden kann, wie sie es verdient.

 

                  

... Wie es weitergeht:

         

Wir hoffen, dass es uns mit Hilfe dieses Vereins gelingt, die Ausstellung inhaltlich weiter zu komplettieren, weitere Exponate zu finden und  mehr Medien einzubinden. Dadurch könnte sie noch besser an verschiedene Themenschwerpunkte angepasst und weitere Publikumskreise interessant werden.

Anlässe, Orte und Zielgruppen für die  Ausstellung sowie Organisationspartner sollen aktiv gesucht werden. In möglichst vielen, zielgruppenspezifisch ausgerichteten Veranstaltungen möchten wir das Wissen über die Anfänge des Berufsstandes der Konferenzdolmetscher und deren damaligen und aktuellen Beitrag zur internationalen Verständigung einem möglichst großen Publikum nahebringen.

 

... Demnächst:

In Planung: 12. - 23. September 2018 im Historisches Atrium - Rathaus Ljubljana

                    24. Sep. - 14. Oktober 2018 Haus der EU, Ljubljana

                    15. - 31. Oktober 2018 Philosophische Fakultät der Universität, Ljubljana

                   16. November - 31. Dezember 2018 am ISIT (Institute of Intercultural Management

                    and Communication) Paris