R³ Relate-Rethink-React

3.11.2021

Unsere Veranstaltungsrehe geht in die dritte Runde

 

Nachhaltigkeit und Minimalismus. Weniger ist mehr, aber erst nachhaltig ist genug!

 

Fast Fashion, Zero Waste, minimalistischer Lebensstil, Konsumverhalten, Mobilität, Verbraucherschutz und vieles mehr waren Themen im Einführungskurs ins Dolmetschen im vergangenen Wintersemester, die unsere Studierenden bewegen. Als Dolmetscher und Redner bei der dritten Auflage der Relate-Rethink-React Konferenz stehen die Studierenden des MA Konferenzdolmetschen neben weiteren großartigen Rednern im Zentrum der Veranstaltung. Wir freuen uns auf spannende Vorträge von Patrick Mein zum Cradle-to-Cradle Design Konzept, einem neuen städteplanerischen Ansatz präsentiert von Van Bo Le-Mentzel, aufschlussreiche Ausführungen zum Thema nachhaltiger Kaffeeanbeu durch Lukas Harbig von der Firma Cumpa und einen Einblick in die Lebensgeschichte von Friseurmeisterin, Coach und Autorin Helga Hall mit dem Titel "Wann ist genug genug?".

 

Download
"Wann ist genug genug?"
Interview mit Helga Hall.mp3
MP3 Audio Datei 7.2 MB
Download
So viel wie nötig, aber so wenig wie möglich.
Interview Bioweingut Benzinger.mp3
MP3 Audio Datei 8.6 MB
Download
Haarästhetik am Puls der Zeit
Interview Christian Bernhardt.mp3
MP3 Audio Datei 8.0 MB
Download
Genuss ohne Verdruss?
Interview mit Lukas Harbig von cumpa.mp3
MP3 Audio Datei 7.3 MB
Download
Konstruieren statt Konsumieren
Interview Van Bo Le-Mentzel.mp3
MP3 Audio Datei 16.9 MB
Download
Unverpackt einkaufen, nachhaltig leben
Interview Andreas Wille.mp3
MP3 Audio Datei 12.7 MB

Relate-Rethink-React - ein unterstützenswertes Projekt


 

 

R³ 2020

 

Am  05.November 2020 laden die Studierenden des Instituts für Übersetzen und Dolmetschen erneut zu einer interessanten Konferenz und Diskussionsrunde ein. Das Thema, dem sich die Redner*innen und Studierenden widmen werden, ist Diversität und Rassismus.

 

Zu den Vortragenden in diesem Jahr dürfen wir Bernhard Vanecek in seiner Funktion als Präsident des rheinland-pfälzischen Landesverbandes der Jeunesses Musicales zählen sowie Prof. Dr. Marion Baldus von der Hochschule Mannheim, das Junge Nationaltheater Mannheim, den Autoren und Rassismusexperten Sami Omar und den Musiker Andreas Eichenauer, die uns diese Themen aus unterschiedlichsten Perspektiven näher bringen werden.

 

Wir freuen uns auf spannende Vorträge, neue Einblicke und ein praxisnahes Konferenzumfeld für unsere Studierenden, die alle Vorträge in acht Sprachen dolmetschen werden, und natürlich auf zahlreiche interessierte Gäste.

 

Seid dabei - live vor Ort oder im Stream!

 

www.uni-heidelberg.de/relate-rethink-react

 

  


Relate-Rethink-React 2019

Mit einer Idee fing alles an

 

Das Institut für Übersetzen und Dolmetschen der Universität Heidelberg möchte aus Studenteninitiative heraus eine Veranstaltung zum Thema „Reflektion über gesellschaftlich relevante Themen in der Kunst“  abhalten. Dazu haben wir uns vorgestellt, Künstlern aus der Region, die sich mit gesellschaftspolitischen Themen in ihrer Kunst auseinandersetzen, Raum zu geben, ihre Arbeit allgemein sowie anhand von Projekten vorzustellen. Dazu  haben wir bereits Vertreter aus der Musik, des Theaters und der Fotografie für diese Veranstaltung gewinnen können.

Wir als Institut für Übersetzen und Dolmetschen bieten den Rahmen und geben unseren Studierenden gleichzeitig die Möglichkeit, in einer authentischen Situation die Vorträge in verschiedene Sprachen zu dolmetschen, so dass die Sprache der Kunst durch uns noch einmal multipliziert werden kann.


Presseartikel vom 06.11. und 20.11.2019 erschienen in der Rhein-Neckar Zeitung